Quintero – „Ein sehr guter Griff!“

Am kommenden Wochenende steht in Zangersheide die Körung mit Hengstschau und Tag der offenen Tür an. Christian ist da ähnlich involviert wie schon Mitte Februar bei der Hengstschau in Marl: Er reitet mit, aber in der Hauptsache hilft er bei der Organisation und Vorbereitung der Hengste. „Es sind ein paar neue Hengste dabei, gekauft auch in Hannover, Oldenburg und Frankreich, die super interessant gezogen und zugleich auch Pferde für die Zukunft in sportlicher sind“, freut sich Christian. ‚Frischster’ Neuzugang im Zangersheide-Team ist Quintero. In Leipzig war der Quantum-Chamonix-Sohn noch unter Rolf-Göran Bengtsson am Start, dann hat sich der Holsteiner Verband entschieden, ihn nun aus dem Sport zu verabschieden und voll in der Zucht einzusetzen. Das Gestüt Zangersheide konnte den Nationenpreissieger und Weltcup-Finalisten kurzfristig pachten. „Damit hat Zangersheide einen sehr guten Griff gemacht“, erklärt Christian. „Auf der einen Seite ist Quinteros Eigenleistung sehr gut und auf der anderen hat er schon Nachkommen, die in der internationalen Youngster-Tour sehr gut unterwegs sind.“ Wie in Marl werden natürlich auch in Zangersheide die Klon-Hengste vorgestellt.
Nach längerer Winterpause startet Christian nun auch langsam wieder mit seinen Hengsten Taloubet Z und Codex One in die Turniersaison. Mit Taloubet war er bereits auf einem Late Entry-Turnier in Kirchhellen am Start. „Das war schon ein gutes Gefühl. Er sprang gut.“ Auch Codex soll bald wieder im Parcours unterwegs sein. „Im Grunde warte ich aber mit beiden auf die Outdoor-Saison. Feste Turnierpläne habe ich für sie noch nicht“, erklärt Christian. „Aber ich möchte gerne mit beiden bei der Z-Tour Anfang April an den Start gehen.“

This entry was posted in Sport. Bookmark the permalink.