Kompliment an Shanghai-Organisatoren

Shanghai – was für ein wahnsinniger Aufwand, aber er hat sich gelohnt. Den Organisatoren von Shanghai ist es gelungen, ein Turnier zu organisieren, zu dem die Reiter mit eigenen Pferden anreisen konnten. „Dafür schon mal ein Riesenkompliment“, betont Christian. „Ihnen ist gelungen, was für die Organisatoren der Olympischen Spiele nicht geschafft haben.“ Eineinhalb Tage vor Abflug standen die Pferde in Aachen in Quarantäne, vergangenen Montagabend waren alle wieder fit und munter zu Hause. „Das hat alles wunderbar geklappt!“ Schade war, dass die Chinesen nicht mit eigenen Pferden starten durften. Es gilt: Eingereiste Pferde dürfen nicht mit einheimischen zusammen treffen. So war in Shanghai nur ein Chinese am Start, der in England wohnt und auch sein Pferd aus England mit ins Land gebracht hat.
„Sportlich war mein Wochenende leider enttäuschend“, gab Christian unumwunden zu. „Es gab viel zu gewinnen, die Parcours waren dementsprechend schwer und es wurde unglaublich guter Sport geboten.“
Im Global Champions Tour-Springen war Christian mit Aragon Z am Start. Aragon sprang gut, musste aber relativ früh im Parcours einen Fehler verbuchen. Christian hat dann das Tempo stark angezogen, um noch als schneller Vierer in die zweite Runde zu kommen. „Der Traum war beendet als ich dann am letzten Hindernis einen weiteren Fehler hatte.“ Im Großen Preis hat er noch einmal mit Aragon ‚angegriffen’, aber auf dem Weg zur Kombination verweigerte Aragon kurzfristig die Zusammenarbeit, Zeitfehler kamen hinzu. „Da hatte ich mir schon eine Ecke mehr ausgerechnet.“
Little Lady zeigte sich am ersten Tag in der großen Tour richtig gut. Mit einem echten Pechfehler in der Mitte der Dreifachen beendete sie den Parcours. Am dritten Tag setzte sie Christian in einem 1,50-Meter-Fehler-Zeit-Springen ein. „Ich bin hohes Risiko eingegangen und mit viel Tempo geritten. Von der Zeit her hätten wir auch gewonnen, aber wir hatten leider zwei Fehler. Das nächste Mal müssen wir das besser machen.“
Das nächste Mal Shanghai ist noch in weiter Ferne, aber das nächste Turnier steht bereits am kommenden Wochenende in Cannes an. Mit Cornado und Caruso hat Christian die Reise nach Frankreich angetreten.
Neben allem Sportlichen hat Christian auch einige wenige kurze Momente nutzen können, um sich Shanghai anzusehen. Sein Fazit: „Die Stadt ist vom Feinsten. Sehr westlich im Gegensatz zu Peking. Viele nette Menschen und begeistertes Publikum.“

This entry was posted in Sport. Bookmark the permalink.