Cornado will den Sport!

Einmal mehr hat der neunjährige Cornado Christian verblüfft. In dem richtig schweren Global Champions Tour-Springen in Cannes ist er am Ende auf dem zwölften Platz gelandet. „In der ersten Runde hatte er einen Fehler an einem normalen Steilsprung – das kann mal passieren“, kommentierte Christian. In der zweiten Runde blieb der Cornet Obolensky-Sohn fehlerfrei! Und das, obwohl die Bedingungen nicht ganz einfach waren. Der Regen hatte den Boden etwas matschig gemacht und der Parcours war ausgesprochen anspruchsvoll. „Die schwierigen Hindernisse hat er alle völlig locker gesprungen“, war Christian stolz. „Für sein Alter und seine bisherige Erfahrung ist es absolut erstaunlich, wie gut und lässig er diese schwierigen Parcours absolviert. Ich hatte noch nie das Gefühl, dass er unsicher ist. Im Gegenteil: Er gibt mir rundum ein richtig gutes Gefühl.“
Im Dezember vergangenen Jahres, also vor gut einem halben Jahr, ist Cornado noch in 1,30-Meter-Springen eingesetzt worden. Inzwischen hat er sich so enorm gesteigert, dass er auch schon als ‚Erstpferd’ mit eingeteilt wird. „Cornado steigert sich in jedem Parcours und das ist viel wichtiger als der ein oder andere Fehler, der immer mal passieren kann. Er will einfach den Sport!“
Den achtjährigen Caruso, auch ein Cornet Obolensky-Sohn, hatte Christian auch nach Cannes mitgenommen. „Caruso muss sicher noch in einiges hineinwachsen, aber er ist ja auch erst Anfang acht.“ Am Freitagabend hatte Christian ihn im Flutlichtspringen eingesetzt, da waren noch nicht alle Distanzen komplett in Ordnung, aber auch Caruso entwickelt sich von Mal zu Mal. Aus dem 1,50-Meter-Springen am letzten Tag kam er mit nur einem Fehler heraus und hat sich sonst prima im Parcours gezeigt.
Ab morgen steht das Nationenpreis-Turnier in Rotterdam auf dem Programm. Christian gehört mit Codex One zur deutschen Equipe. „Codex hat sich in Hamburg schon gut angefühlt. Jetzt hoffe ich auf gute Form im Nationenpreis.“

This entry was posted in Sport. Bookmark the permalink.